Ætt Feature

    „Political Correctness“ – und wir Heiden

    Immer wieder werden wir in Kommentaren, Diskussionen und sogar in persönlichen Gesprächen als „PC-Heiden“ bezeichnet – und manchmal beschimpft. Mit „PC“ sind dabei nicht die gleichnamigen nützlichen elektronischen Rechen- und Kommunikationsknechte gemeint, sondern die böse, böse „Political Correctness“.

    Wobei diese schmähend gemeinte Bezeichnung im Grunde genommen ein Kompliment ist.

    non-racist-heathenry

    Ursprünglich steht der aus den USA stammende Begriff „politically correct“ dafür, dass Ausdrücke und Handlungen vermieden werden sollten, die Gruppen von Menschen, inbesondere diskriminierte Minderheiten, beleidigen, herabsetzen, beschimpfen, kränken und in Wort und Tat benachteiligen.

    Also genau das Gegenteil von dem, wie „gruppenbezogene Menschenfeinde“ (Rassisten, Antisemiten, Schwulenhasser, Moslemfeinde, Antifeministen, Antiziganisten, Fremdenhasser, Obdachlosenverächter, Behindertenfeinde usw. usw. usw.) ihre Opfer behandeln.
    „Politcal Corectness“ könnte also für „gruppenbezogene Menschenfreundlichkeit“ stehen. (mehr …)

    Identitär – und (un-)germanisch

    Identitär Ich befürchte, dass wir vor einem neuen Zeitalter von Angst und Illiberalität und neuem autoritären System stehen (…) Das sagte der unlängst verstorben Historiker und Holocaustüberlebende Fritz Stern in einem seiner letzten Interviews. Fritz Stern im Gespräch mit Dieter Kassel – Deutschlandradio Kultur, 2.Februar 2016 Es sieht, siehe u. A. mit Blick auf die […]


    Neonazis in Wikingerpelzen?

    Es ist eine unangenehme Tatsache, dass „die Wikinger“ für völkisch gesonnene Menschenfeinde attraktiv sind. Wobei die völkischen Wikingerfans regelmäßig ihre Macht-, Gewalt- und Männlichkeitsphantasien auf die frühmittelalterlichen Nordeuropäer projizieren. Eine weitere unangenehme Tatsache ist, dass Neonazis gern auf „germanisch-nordische“ Symbolik zurückgreifen. Daher ist es auch nicht überraschend, dass auch Reenactment-Gruppen mit entsprechender Thematik für unsere […]


    Timbuktu: Zerstörung von historischen Monumenten vor dem Internationalen Strafgerichtshof

    Es ist keine wirklich gute Nachricht, aber ein Hoffnungsschimmer: Erstmals gibt es einen Prozess um das Kriegsverbrechen der Zerstörung von Weltkulturerbe. Als in der Oasenstadt Timbuktu islamistische Fanatiker historisch bedeutsame Mausoleen zerstörten, löste das 2012 weltweit Entsetzen aus – vor allem unter Moslems. Ab dem 22. August 2016 hat die mutwillige Vernichtung von Kulturerbe ein […]


    Gewaltfreie Erziehung wirkt!

    Der alte, dumme Spruch „eine Ohrfeige hat noch niemandem geschadet“ ist zwar immer noch unangenehm oft zu hören, vor allem in stark konservativen streng (monotheistisch) religiösen Kreisen. (Z. B. seitens konservativer Katholiken oder auch Evangelikaler – und dass in konservativen muslimischen Familien die „Prügelpädagogik“ noch weit verbreitet ist, ist leider kein antiislamisches Klischee.) Erfreulicherweise hat […]


    Wo gehörst du hin?

    Wer Heidentum für „unpolitisch“ hält, braucht sich mit (zum Beispiel) Astrologie, Orakeln gleich welcher Art und erst recht so Sachen wie sympathetischer Magie oder ähnlichem gar nicht erst abzugeben. Denn wenn die Sterne Einfluss auf unser Geschick nehmen, Gottheiten verschiedenster Herkunft und Ausformung uns persönliche Zeichen geben und sich sogar zu Handlungen durch menschengemachte Rituale […]


    „Political Correctness“ – und wir Heiden

    Immer wieder werden wir in Kommentaren, Diskussionen und sogar in persönlichen Gesprächen als „PC-Heiden“ bezeichnet – und manchmal beschimpft. Mit „PC“ sind dabei nicht die gleichnamigen nützlichen elektronischen Rechen- und Kommunikationsknechte gemeint, sondern die böse, böse „Political Correctness“. Wobei diese schmähend gemeinte Bezeichnung im Grunde genommen ein Kompliment ist. Ursprünglich steht der aus den USA […]


    Gustaf Kossinna, ein Vordenker der „völkischen Archäologie“

    Angewandte Germanomanie? „Germanisches Gehöft“ – Illustration aus „Ursprung und Verbreitung der Germanen in vor- und frühgeschichtlicher Zeit“ von Gustaf Kossinna (1926) (3. Auflage, Kabitzsch, Leipzig 1936). Indiana Jones‘ Kampf gegen Nazi-Forscher hat bekanntlich einen wahren Kern. Den Archäologen des „Ahnenerbes“ der SS und ihren Rivalen vom „Reichsbund für Deutsche Vorgeschichte“ des „Amts Rosenberg“ war kein […]


    Gustaf Kossinna, ein Vordenker der „völkischen Archäologie“ (2)

    Kossinnas „siedlungarchäologische Methode“ Schon 1895 erwähnte der noch weitgehend unbekannte Bibliothekar und Germanist in einem Vortrag über „die vorgeschichtliche Ausbreitung der Germanen in Deutschland“ die Möglichkeit, die Ausbreitung von Völkern aufgrund von archäologisch erkennbaren „Kulturprovinzen“ zu erforschen. Dennoch dauerte es bis 1911, bis Kossinna über seine „siedlungsarchäologische Methode“ im Buch „Die Herkunft der Germanen; zur […]


    leadimage Runenorakel – eine Einführung von Eibensang

    Von allen denkbaren Orakelformen (Tarot, Kaffeesatz- oder Rauchdeuten, Pferdewiehern, Gummibärchen usw. usf.) ist das Werfen oder Ziehen von Runen nicht die idealste. Ganz einfach deshalb, weil es dem Versuch entspricht, einen Nagel in die Wand zu klopfen mit Hilfe eines Schuhabsatzes. Was nicht unmöglich ist – nur etwas unpraktisch. Was natürlich erst einleuchtet, wenn man/frau […]


    Runenorakel – Teil 2

    (Teil 1) Grundlagen des Orakelns Aber nun endlich zum Thema: dem Orakeln mit eckigen germanischen Zeichen. Erklärungen, was die einzelnen Runen bedeuten (und was noch, und was unter bestimmten Umständen außerdem … von ihren Zusammenhängen ganz zu schwelgen), sprengten hier den Rahmen. Persönlichen Bezug zum verwendeten System (für die deutende Person. Die fragende braucht ja […]


    Runenorakel – Teil 3

    (Teil 2) Der große Wurf Vor über 20 Jahren, als ich alltägliche Runenerfahrungen noch – tatsächlich auch – über vorwiegendes Orakeln erwarb, leitete ich meine Methoden erstmal vom Tarot ab: übertrug dort populäre „Legebilder“ aufs Runensystem, indem ich sie zuerst übernahm, um sie dann zunehmend zu verändern. Zusätzlich ließ ich mich von dieser und jener […]


    Die Ætt im Laufe der Zeiten

    Wir nannten uns bei unserer Gründung 1995 „Hrafnsgaldr Fylki” und man nannte uns einfach die „Ásatrú im Rabenclan”. 1997 reichte uns das nicht mehr, wir wollten auch Menschen bei uns aufnehmen können, die nicht dem Verein Rabenclan angehörten. Daher komplettierten wir unsere Verfassung zu einer eigenständigen und gaben uns einen neuen Namen. Wir verwarfen alle […]


    10 Jahre Dagans Viðri

    Heute vor 10 Jahren wurde in Svens damaliger Wohnung bei Schweinfurt das Dagans Viðri Fylki gegründet. Soweit ich mich erinnere, waren wir zu fünf. Den Namen – Wetter des Tagesanbruchs – fand Karan, die erst wenige Monate zuvor, am Allthing desselben Jahres, in die Ætt eingestiegen war.


    „Frischer Wind“

    Seit dem Althing 2012 hat die Nornirs Ætt ein neues Fylki: Es heißt „Yöð Volt“, was soviel wie „frischer Wind“ bedeutet.


Ætt-News

Althing 2016 der Nornirs Ætt in Bentierode

Der 21. Althing (Alþing) der Nornirs Ætt war in mancher Hinsicht außergewöhnlich. Zuerst das Übliche. Wir thingten im Rahmen eines „verlängerten ...

„Jubiläums-Althing“ in der Eifel

Das Nornirs-Ætt-Treffen anlässlich des 20. Althings (Alþings für alle Freunde der altnordischen Sprache) der Nornirs Ætt war vom 24. bis ...

Mai sei! – Und die Ætt hat Geburtstag

Frohen Førsommardag - oder keltisch Beltaine - oder einfach Maifeiertag! Dieser Maianfang ist für uns etwas Besonderes, denn zu Beltaine im ...

Gjallarhorn

Identitär – und (un-)germanisch

Identitär Ich befürchte, dass wir vor einem neuen Zeitalter von Angst und Illiberalität und neuem autoritären System stehen (...) Das sagte ...

Mecklenburg: Paddler entdecken historischen Einbaum

Wie der NDR berichtet, entdeckten Wassersprotler auf der Warnow offenbar einen Einbaum. Wie am Mittwoch bekannt wurde, stießen die Paddler bereits am Sonnabend zwischen Sagsdorf und Groß Görnow (Landkreis Ludwigslust-Parchim) auf das prähistorische Fundstück. Die Finder verständigten Archäologen und brachten den Einbaum nach Groß Raden in das Archäologische Freilichtmuseum. Historischen Einbaum in der Warnow gefunden […]

„Mara und der Feuerbringer“ – „heidnische“ Fantasy in der „Kinderfilm-Falle“

Fantasy-Filme „Made in Germany” haben es offensichtlich schwer. Auch dann, wenn sie in jeder Beziehung gelungen sind. Das ist in diesem Fall besonders schade, denn der mythologische Hintergrund des Films ist bestens recherchiert. Am 2. April 2015 lief ein außergewöhnlicher Film in deutschen und österreichischen Kinos an – und verschwand, von einigen „Spezialitätenkinos” abgesehen, recht […]

Sonderausstellung: Odin, Thor und Freyja. Skandinavische Kultplätze des 1. Jahrtausends nach Chr. und das Frankenreich

Vom 11. Februar bis zum 6. Juni 2017 Archäologisches Museum Frankfurt am Main Karmelitergasse 1, 60311 Frankfurt am Main „Faszinierende Einblicke in die Kult-praxis der paganen Religion Skandinaviens im 1. Jahrtausend n. Chr., vermitteln die architektonischen Inszenierungen in dieser Sonderausstellung. Eine Vielzahl seltener und kostbarer Funde der adeligen Lebenswelt sowie des Opfer- und Götterkultes illustrieren […]

Schnell wachsende schwedische Asatru-Organisation als Rassisten entlarvt

Im Prinzip ist es eine erfreuliche Entwicklung: Das moderne Heidentum in Schweden ist seit den 1970er Jahren stetig gewachsen. Dort gibt es einige größere Gruppen, wie „Forn Sed“, während, ähnlich wie in Deutschland und Österreich, die Mehrzahl der Heiden kleinen, lokalen Gruppen angehört oder allein praktiziert. In jüngster Zeit jedoch hat sich die innere Dynamik […]

Let Your Chili Burn!

Kochen durch die Elemente – Feuer Kein anderes scharfes Gewürz ist derart „heiß” wie die Chilischote (Capsicum annuum)! Ihr Name geht nicht auf den Namen des Landes Chile zurück, sondern leitet sich aus der Bezeichnung für Chilischoten in der Nahuatl-Sprachfamilie ab (chilli), die von Teilen der aztekischen Ureinwohner in Mexiko gesprochen wurde und wird. Der […]

Das mit den Hexen und so…

Dass ich Heidin bin, auch Hexe genannt, wissen einige. Doch heute mag ich mal ein wenig darüber erzählen, was ich so in „anderen Köpfen“ gelesen habe. Nicht das ich die Gabe hätte Gedanken zu lesen, um gleich vorab mit dem 1. Gerücht aufzuräumen. NEIN! Nicht jeder der sich „spirituell“ oder „Heide“ oder „naturreligös“ nennt kann […]