Ætt Feature

    Mit Stämmen ist kein Staat zu machen, Teil 3: Sind Stämme „von Kultur aus“ kriegerisch?

    Im großen und ganzen lässt sich sagen, dass bis in die frühe Eisenzeit in Europa und Umgebung Ranggesellschaften, also Stammesgesellschaften und Häuptlingstümer, vorherrschend waren. Die Menschen lebten also in Stämmen.
    Bis weit ins 20. Jahrhundert, und manchmal darüber hinaus, lebten zahlreiche Menschen ebenfalls in Stämmen; wenn es „übergeordnete“ staatliche Ordnungen gab, waren sie entweder irrelevant oder wurden so weit wie möglichst ignoriert. Theoretisch sollte es also möglich sein, zu entscheiden, wie kriegerisch in Stämmen organisierte Gesellschaften im Vergleich zu in Staaten organisierten sind.
    So einfach scheint das aber nicht zu sein. Nach wie vor bestimmen uralte Klischees in „historischen“ Romanen und -Filmen, „exotischen“ Abenteuergeschichten und auch populärwissenschaftlichen Darstellungen das Bild. Der alten Ideologie von den „Edlen Wilden“, die allenfalls aus Notwehr „das Kriegsbeil ausgraben“ würden, steht die noch ältere der „gewalttätigen Barbaren“ gegenüber, die nur durch das „Joch der Zivilisation gezähmt“ werden könnten.

    Bronzezeitliche Germanen nach alter Schulwandtafel
    „Bronzezeitliche Germanen“ in einem Schulwandbild des frühen 20. Jahrhunderts. Dumm nur, dass es in der Bronzezeit noch gar keine „Germanen“ gab. Auch sonst ist das Bild aus heutiger Sicht eher „Fantasy mit historischen Versatzstücken“ als ernstzunehmende Rekonstruktion.

    Seit der Jungsteinzeit gibt es Skelettfunde, die auf Gewalttaten hinweisen. Aus der Bronzezeit sind Schlachtfelder archäologisch nachgewiesen. Zur Zeit (2018), gilt das Schlachtfeld entlang des Flusses Tollense in Vorpommern, datiert auf ca. 1300 v. u. Z., als ältestes Schlachtfeld der Welt.
    Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass beispielsweise die Ägypter zu dieser Zeit weitaus größere Armeen ins Feld führten. Schriftquellen deuten auf Schlachten mit 15000 Mann im „Nahen Osten“ hin, gegen die „Tollenseschlacht“ ein kleines Scharmützel gewesen wäre.

    Nun ist die Jungsteinzeit die Epoche, in der sich die Häuptlingstümer herausbildeten, und in der Bronzezeit gab es bereits die ersten Staaten.

    Populär ist die These, dass mit der „Neolithischen Revolution“, vor allem mit der Einführung des Ackerbaus, unvermeindlich ungleiche Gesellschaften, also Häuptlingstümer und später Staaten, entstehen mussten, und dass mit Häuptlingstümern und frühen Staaten zwangsläufig auch der Krieg über die Menschheit gekommen wäre. (mehr …)

    Schneiden wir uns „ins eigene Fleisch“?

    Die Stellungnahme zum „Projekt Swastika“ Heiden-TV-Projekt Swastika: Einladung an Nazis und völkische Verharmloser hat der Nornirs Ætt viel Lob, manche konstruktive Kritik, aber vereinzelt auch heftige bis wutschnaubende Schelte eingebracht. Soweit diese Schelte von erkennbar völkisch bis faschistisch gesonnenen Zeitgenossen kommt, verbuche ich sie, als Autor besagter Stellungnahme, als Erfolg: Wenn der Beitrag von dieser […]


    „Gutes tun“ ist gar nicht schwer – oder doch?

    Zu keiner anderen Jahreszeit kommen mehr Menschen auf die Idee „auch mal was Gutes zu tun“ als im Dezember. Gleich vorab meine persönliche Meinung dazu: Ob sie das nun tun, um sich selbst auf die Schulter klopfen zu können, aus „schlechtem Gewissen“, weil sie den Rest des Jahres die Augen vor den Bedürfnissen anderer verschließen, […]


    „Wikingerkult und Rechtsextremismus“: Kernproblem Geschichtsfiktion

    Die Fachtagung mit dem Titel „Odin mit uns! – Wikingerkult und Rechtsextremismus“ fand am 9. und 10. Oktober 2017 in der Akademie Sankelmark statt. Anlass war ein Vorfall auf den Wikingertagen in Schleswig 2016, als ein Darsteller mit einem achtspeichigen Hakenkreuzmotiv auf seinem Schild kämpfte, und das zunächst sowohl beim Veranstalter wie bei der Lokalpresse […]


    Sittenchristlich – eine Begriffsklärung

    Der monatliche Clip „zur zeit“ ist da! Hab mal kurz was erklärt – nicht umfassend, aber so zum Einstieg (in meine wunderbare Welt, hihi)… Anmerkung der Ætt-eigenen Online-Redax: Eine Übernahme vom „Orakeldienst Eibensang“. „Sittenchristlich“ heißt: Nicht religiös christlich, sondern einer christlichen Sitte entsprechend. Der von Duke geprägte Begriff ist für die Nornirs Ætt von so […]


    Das „Identitären“-Schiff und „Metagenetik“-McNallen

    An der jämmerlich gescheiterte Aktion „Defend Europe“ der „Identitären“ (Schiff der „Identitären“ auf Zypern festgehalten (tagesschau.de) waren McNallen und seine rassistische „Asatru-Gruppe“ „The Wotan Network“ beteiligt. Zum Geschehen: Am Donnerstag, dem 27. Juli 2017, wurde im türkischen Teil Zyperns das von der Aktion „Defend Europe“ gecharterte Schiff „C-Star“ von den Behörden aufgehalten. Neun Besatzungsmitglieder des […]


    Heiden-TV-Projekt „Swastika“: Einladung an Nazis und völkische Verharmloser

    Thomas „Voenix“ Vömel ist ein begabter Zeichner und ist als Künstler in „Heidenkreisen“ sehr beliebt. Auch ich schätze viele seiner künstlerischen Arbeiten. Nicht alle, da viele seiner Karikaturen unübersehbar sexistisch sind. Und vieles, was es so schreibt und sagt, kommt mir ausgesprochen esobärmlich vor: Unreflektiert und mitunter naiv bis zur Weltfremdheit. Bei vielen von seinen […]


    He, uns gibt’s ja gar nicht!

    Es ist Sommer. Damit nähert sich in den elektronischen und hölzernen Medien das „Sommerloch“ alias „Saure-Gurken-Zeit“ aka „Silly Season“. Die Zeit, in der gern mal Wesen beobachtet werden, die es nach gesellschaftlichem Konsens nicht gibt – Nessi, Yetis, kleine graue oder grüne Männchen von anderen Planeten. Nun ist es bei Nessi & Co. so, dass […]


    Nichts geht ohne Strukturen – aber Struktur ist nicht alles

    Personen verschwinden, Strukturen bleiben Was haben (fast alle) Boulevardjournalisten und (viel zu viele) Antifa-Gruppen gemeinsam? Sie personalisieren gerne. „Personalisieren“ im Sinne der Politikdidaktik. (Die Politikdidaktik beschäftigt sich, grob gesagt, mit der Methodik politischer Bildung.) Politische Vorgänge werden dabei auf einzelne individuelle Akteure heruntergebrochen. In der Geschichtsschreibung lässt sich „Personalisierung“ mit dem Schlagwort „Große Männer machen […]


    Vor 14 Jahren …

    ..wurde zu Schweinfurt in einer gemütlichen Runde von nur fünf Ættlingen (von denen zwei heute nicht mehr dabei sind), das Dagans Viðri Fylki gegründet. Auf den Namen „Wetter des Tagesanbruchs“ kam Karan, die nicht wollte, dass wir die Namensfindung vertagen, was wir beinahe getan hätten. Ähnlich wie das fast zur gleichen Zeit in Gütersloh formierte […]


    Die Ætt im Laufe der Zeiten

    Wir nannten uns bei unserer Gründung 1995 „Hrafnsgaldr Fylki” und man nannte uns einfach die „Ásatrú im Rabenclan”. 1997 reichte uns das nicht mehr, wir wollten auch Menschen bei uns aufnehmen können, die nicht dem Verein Rabenclan angehörten. Daher komplettierten wir unsere Verfassung zu einer eigenständigen und gaben uns einen neuen Namen. Wir verwarfen alle […]


    10 Jahre Dagans Viðri

    Heute vor 10 Jahren wurde in Svens damaliger Wohnung bei Schweinfurt das Dagans Viðri Fylki gegründet. Soweit ich mich erinnere, waren wir zu fünf. Den Namen – Wetter des Tagesanbruchs – fand Karan, die erst wenige Monate zuvor, am Allthing desselben Jahres, in die Ætt eingestiegen war.


Ætt-News

1000 (in Worten: Eintausend)

Dieses ist der 1000. Beitrag auf nornirsaett.de! Nein, tausend Artikel und Aufsätze auf unserer Webpräsenz sind das leider noch nicht. Es ...

Frohes Jul & besinnliche Raunächte!

Wir wünschen allen unseren Freunden ein fröhliches Jul, besinnliche Raunächte und ein friedliches 2018! Unser gemeinsames Julfest begingen wie dieses ...

Vor 14 Jahren …

..wurde zu Schweinfurt in einer gemütlichen Runde von nur fünf Ættlingen (von denen zwei heute nicht mehr dabei sind), das ...

Gjallarhorn

Schneiden wir uns „ins eigene Fleisch“?

Die Stellungnahme zum "Projekt Swastika" Heiden-TV-Projekt Swastika: Einladung an Nazis und völkische Verharmloser hat der Nornirs Ætt viel Lob, manche ...

Vertrieb ein Vulkanausbruch die alten Götter aus Island?

Forscher der Universität Cambridge vermuten, dass ein Vulkanausbruch ein Faktor dafür war, dass Menschen in Island den christlichen Glauben annahmen. Die „Völuspá“ („Weissagung der Seherin“) gehört zu den bedeutendsten nordeuropäischen Gedichten des Mittelalters und zu den wichtigsten Quellen der nordischen Mythologie. Der Schlussteil des Gedichtes beschreibt drei Jahre heftiger Kämpfe („Brüder kämpfen gegen Brüder“) und […]

„Runen – gestern, heute, morgen“ – ein sehr wichtiger und lesenswerter Aufsatz

Rudolf Simek, Professor für Ältere Germanistik in Bonn mit dem Fachgebiet Nordistik, über Runen. Ein angenehm lesbarer Überblick über germanische Runen, über die politische Bedeutung in der Neuzeit, die ideologischen „Runen“-Konstrukte völkischer Esoteriker und den Missbrauch durch alte und neue Nazis. Nationalsozialisten und Neonazis nutzten und nutzen Runen intensiv für ihre Propaganda und ihr Konstrukt […]

2 Millionen Jahre Migration – Sonderausstellung im Archäologischen Museum Hamburg

Migration hat es in der Geschichte des Menschen immer gegeben. Ja: Ohne Migration würden wir heute vielleicht immer noch in einer lausig kalten und dunklen Höhle Leben. „Zwei Millionen Jahre Migration“ ist eine sehr erfolgreiche und viel diskutierte Ausstellung des Neanderthal Museums in Mettmann. Nun ist sie bis zum 2. September in Hamburg-Harburg zu sehen. […]

Heiden-TV-Projekt „Swastika“: Einladung an Nazis und völkische Verharmloser

Thomas „Voenix“ Vömel ist ein begabter Zeichner und ist als Künstler in „Heidenkreisen“ sehr beliebt. Auch ich schätze viele seiner künstlerischen Arbeiten. Nicht alle, da viele seiner Karikaturen unübersehbar sexistisch sind. Und vieles, was es so schreibt und sagt, kommt mir ausgesprochen esobärmlich vor: Unreflektiert und mitunter naiv bis zur Weltfremdheit. Bei vielen von seinen […]

Guten-Abend-Tee

Er schmeckt nicht nur angenehm, er wirkt entspannend und bei Bedarf schlaffördernd. Guten-Abend-Tee (Rezeptur von Grenzgaengerin) Zutaten: 2 Teile Lavendelblüten 1 Teil Kamillenblüten 1 Teil duftendes Eisenkraut 1/4 Teil Holunderblüten 1/4 – 1/2 Teil Süßholzraspeln (Zum Jultreffen 2016 mischten wir anstatt Süßholz noch Ringelblumen hinzu – „3-Finger-Prise“.) Mörser Gefäß (z.B.: ein Marmeladenglas) Erklärung zu „Teil/e“: […]