Ætt Feature

    Kriegerische Götter – friedliebende Asenfreunde?

    Wie Eibensang es einmal so schön sagte: In einem Punkt stimmen Tatsachen und „Germanenklischee“ ausnahmsweise überein – „die Germanen“ waren kriegerisch. Jedenfalls waren jene Völkerstämme, die bei den Römern unter der Sammelbezeichnung „Germanen“ liefen, für ihre Gewaltbereitschaft berüchtigt – zumindest bei den Römern.

    Peace-Symbol
    Das wohl bekannteste Friedenszeichen, das „Peace Symbol“. Es wurde 1958 vom britischen Künstler Gerald Holtom im Auftrag der britischen „Campaign for Nuclear Disarmament“, CND entworfen. Laut Holtom stellt das Symbol eine Kombination zweier Zeichen aus dem Winkeralphabet dar, nämlich von N für „nuclear“ und D für „disarmament“. Außerdem gleicht es einer Rune – einer „gestürzten Algiz“ oder „Elhaz“ im älteren Furthark oder einer „Yr“ im jüngeren Futhark – in einem Kreis. Ob Holtholm das wußte, ist ungewiss. Die populäre Deutung der „Yr“ als „Todesrune“ geht auf eine „Schauung“ des Ariosophen Guido „von“ List zurück, ist also purer „Yrrsinn“. Seine Popularität verdankt das „Peace Symbol“ auch dem Umstand, dass es einfacher zu zeichnen ist, als z. B. eine Friedenstaube.

    Selbstverständlich beruht diese Einschätzung auf einem gnadenlos subjektiven Weltbild. Volksstämme, die weder potenzielle militärische Gegner noch potenzielle Verbündete waren, waren schlicht nicht relevant. Halbwegs objektive Völkerkunde interessierte weder Caesar noch Tacitus. Die Schriften jener Römer, die wie Plinius der Ältere keine bloße Propaganda ablieferten, sondern Erfahrungsberichte, sind nicht oder nur äußerst bruchstückhaft überliefert. Der spätantike Bücherverlust leistete hier ganze Arbeit. (mehr …)

    „Irminsul“ auf den Externsteinen – kein harmloser Streich!

    Am Neujahrstag 2017 thronte eine Holzsäule, die offenkundig eine Nachbildung der Irminsul sein sollte, auf dem höchsten Felsen der Externsteine. Die Feuerwehr Horn-Bad Meinberg baute sie am Sonntagabend mit großem Aufwand wieder ab. Die Denkmalstiftung des Landesverbandes Lippe hat Anzeige erstattet.


    Identitär – und (un-)germanisch

    Da der Begriff „neuer Faschismus“ allzu „vernutzt“ und mit irreführenden Konnotiationen versehen ist, nenne ich die „Rechtspopulisten“ in Anlehnung an die zahlenmäßig eher unbedeutende, ideologisch jedoch wichtige „Bewegung“ der Identitären „identitär“.

    Denn eines haben PEGIDA, AfD, die Brexiters im Vereinigten Königreich, die PiS in Polen, Trump in den USA, Erdogan in der Türkei usw. bei aller Verschiedenheit „im Angebot“:
    „Wir stärken Eure Identität!“


    Neonazis in Wikingerpelzen?

    Es ist eine unangenehme Tatsache, dass „die Wikinger“ für völkisch gesonnene Menschenfeinde attraktiv sind. Wobei die völkischen Wikingerfans regelmäßig ihre Macht-, Gewalt- und Männlichkeitsphantasien auf die frühmittelalterlichen Nordeuropäer projizieren. Eine weitere unangenehme Tatsache ist, dass Neonazis gern auf „germanisch-nordische“ Symbolik zurückgreifen. Daher ist es auch nicht überraschend, dass auch Reenactment-Gruppen mit entsprechender Thematik für unsere […]


    Timbuktu: Zerstörung von historischen Monumenten vor dem Internationalen Strafgerichtshof

    Es ist keine wirklich gute Nachricht, aber ein Hoffnungsschimmer: Erstmals gibt es einen Prozess um das Kriegsverbrechen der Zerstörung von Weltkulturerbe. Als in der Oasenstadt Timbuktu islamistische Fanatiker historisch bedeutsame Mausoleen zerstörten, löste das 2012 weltweit Entsetzen aus – vor allem unter Moslems. Ab dem 22. August 2016 hat die mutwillige Vernichtung von Kulturerbe ein […]


    Gewaltfreie Erziehung wirkt!

    Der alte, dumme Spruch „eine Ohrfeige hat noch niemandem geschadet“ ist zwar immer noch unangenehm oft zu hören, vor allem in stark konservativen streng (monotheistisch) religiösen Kreisen. (Z. B. seitens konservativer Katholiken oder auch Evangelikaler – und dass in konservativen muslimischen Familien die „Prügelpädagogik“ noch weit verbreitet ist, ist leider kein antiislamisches Klischee.) Erfreulicherweise hat […]


    „Political Correctness“ – und wir Heiden

    Immer wieder werden wir in Kommentaren, Diskussionen und sogar in persönlichen Gesprächen als „PC-Heiden“ bezeichnet – und manchmal beschimpft. Mit „PC“ sind dabei nicht die gleichnamigen nützlichen elektronischen Rechen- und Kommunikationsknechte gemeint, sondern die böse, böse „Political Correctness“.

    Wobei diese schmähend gemeinte Bezeichnung im Grunde genommen ein Kompliment ist.


    Gustaf Kossinna, ein Vordenker der „völkischen Archäologie“

    Angewandte Germanomanie? „Germanisches Gehöft“ – Illustration aus „Ursprung und Verbreitung der Germanen in vor- und frühgeschichtlicher Zeit“ von Gustaf Kossinna (1926) (3. Auflage, Kabitzsch, Leipzig 1936). Indiana Jones‘ Kampf gegen Nazi-Forscher hat bekanntlich einen wahren Kern. Den Archäologen des „Ahnenerbes“ der SS und ihren Rivalen vom „Reichsbund für Deutsche Vorgeschichte“ des „Amts Rosenberg“ war kein […]


    Gustaf Kossinna, ein Vordenker der „völkischen Archäologie“ (2)

    Kossinnas „siedlungarchäologische Methode“ Schon 1895 erwähnte der noch weitgehend unbekannte Bibliothekar und Germanist in einem Vortrag über „die vorgeschichtliche Ausbreitung der Germanen in Deutschland“ die Möglichkeit, die Ausbreitung von Völkern aufgrund von archäologisch erkennbaren „Kulturprovinzen“ zu erforschen. Dennoch dauerte es bis 1911, bis Kossinna über seine „siedlungsarchäologische Methode“ im Buch „Die Herkunft der Germanen; zur […]


    Kriegerische Götter – friedliebende Asenfreunde?

    Wie Eibensang es einmal so schön sagte: In einem Punkt stimmen Tatsachen und „Germanenklischee“ ausnahmsweise überein – „die Germanen“ waren kriegerisch. Jedenfalls waren jene Völkerstämme, die bei den Römern unter der Sammelbezeichnung „Germanen“ liefen, für ihre Gewaltbereitschaft berüchtigt – zumindest bei den Römern. Das wohl bekannteste Friedenszeichen, das „Peace Symbol“. Es wurde 1958 vom britischen […]


    Guten-Abend-Tee

    Er schmeckt nicht nur angenehm, er wirkt entspannend und bei Bedarf schlaffördernd. Guten-Abend-Tee (Rezeptur von Grenzgaengerin) Zutaten: 2 Teile Lavendelblüten 1 Teil Kamillenblüten 1 Teil duftendes Eisenkraut 1/4 Teil Holunderblüten 1/4 – 1/2 Teil Süßholzraspeln (Zum Jultreffen 2016 mischten wir anstatt Süßholz noch Ringelblumen hinzu – „3-Finger-Prise“.) Mörser Gefäß (z.B.: ein Marmeladenglas) Erklärung zu „Teil/e“: […]


    Arznei aus dem Gewürzregal: Chili

    Chili ist nicht nur als als scharfes Gewürz in Speisen und Getränken gesund, sondern auch in äußerlicher Anwendung. Chiliöl (selbstgemacht) Zutaten: ca. 15 rote Chilis (ihr könnt hierzu getrocknete, wie auch frische nehmen) 4 Jalapenos 1 Liter gutes Olivenöl einen Topf eine dunkle Flasche mit weiter Halsöffnung Mörser etwas hochprozentigen Alkohol Zubereitung: Flasche gründlich ausspülen […]


    Die Ætt im Laufe der Zeiten

    Wir nannten uns bei unserer Gründung 1995 „Hrafnsgaldr Fylki” und man nannte uns einfach die „Ásatrú im Rabenclan”. 1997 reichte uns das nicht mehr, wir wollten auch Menschen bei uns aufnehmen können, die nicht dem Verein Rabenclan angehörten. Daher komplettierten wir unsere Verfassung zu einer eigenständigen und gaben uns einen neuen Namen. Wir verwarfen alle […]


    10 Jahre Dagans Viðri

    Heute vor 10 Jahren wurde in Svens damaliger Wohnung bei Schweinfurt das Dagans Viðri Fylki gegründet. Soweit ich mich erinnere, waren wir zu fünf. Den Namen – Wetter des Tagesanbruchs – fand Karan, die erst wenige Monate zuvor, am Allthing desselben Jahres, in die Ætt eingestiegen war.


    „Frischer Wind“

    Seit dem Althing 2012 hat die Nornirs Ætt ein neues Fylki: Es heißt „Yöð Volt“, was soviel wie „frischer Wind“ bedeutet.


Ætt-News

Althing 2016 der Nornirs Ætt in Bentierode

Der 21. Althing (Alþing) der Nornirs Ætt war in mancher Hinsicht außergewöhnlich. Zuerst das Übliche. Wir thingten im Rahmen eines „verlängerten ...

„Jubiläums-Althing“ in der Eifel

Das Nornirs-Ætt-Treffen anlässlich des 20. Althings (Alþings für alle Freunde der altnordischen Sprache) der Nornirs Ætt war vom 24. bis ...

Mai sei! – Und die Ætt hat Geburtstag

Frohen Førsommardag - oder keltisch Beltaine - oder einfach Maifeiertag! Dieser Maianfang ist für uns etwas Besonderes, denn zu Beltaine im ...

Gjallarhorn

„Irminsul“ auf den Externsteinen – kein harmloser Streich!

Am Neujahrstag 2017 thronte eine Holzsäule, die offenkundig eine Nachbildung der Irminsul sein sollte, auf dem höchsten Felsen der Externsteine. ...

„Vielweiberei“ bei den „Wikingern“ – oder: Alter Käse, neu überbacken

Sie sind nicht totzukriegen, die monokausalen Erklärungsmodelle für komplexe historische Vorgänge. Egal, ob es um „die“ Ursache für den Untergang des (West-)Römischen Reiches geht, um „die“ Ursache für die koloniale Expansion Westeuropas in der Frühen Neuzeit (gemeinhin unter der gleich mehrfach irreführenden Bezeichnung „Zeitalter der Entdeckungen“ bekannt) oder „die“ Ursache der Wikingerüberfälle. Wobei Sachkenner, und […]

„Mara und der Feuerbringer“ – „heidnische“ Fantasy in der „Kinderfilm-Falle“

Fantasy-Filme „Made in Germany” haben es offensichtlich schwer. Auch dann, wenn sie in jeder Beziehung gelungen sind. Das ist in diesem Fall besonders schade, denn der mythologische Hintergrund des Films ist bestens recherchiert. Am 2. April 2015 lief ein außergewöhnlicher Film in deutschen und österreichischen Kinos an – und verschwand, von einigen „Spezialitätenkinos” abgesehen, recht […]

Sonderausstellung: Odin, Thor und Freyja. Skandinavische Kultplätze des 1. Jahrtausends nach Chr. und das Frankenreich

Vom 11. Februar bis zum 6. Juni 2017 Archäologisches Museum Frankfurt am Main Karmelitergasse 1, 60311 Frankfurt am Main „Faszinierende Einblicke in die Kult-praxis der paganen Religion Skandinaviens im 1. Jahrtausend n. Chr., vermitteln die architektonischen Inszenierungen in dieser Sonderausstellung. Eine Vielzahl seltener und kostbarer Funde der adeligen Lebenswelt sowie des Opfer- und Götterkultes illustrieren […]

Schnell wachsende schwedische Asatru-Organisation als Rassisten entlarvt

Im Prinzip ist es eine erfreuliche Entwicklung: Das moderne Heidentum in Schweden ist seit den 1970er Jahren stetig gewachsen. Dort gibt es einige größere Gruppen, wie „Forn Sed“, während, ähnlich wie in Deutschland und Österreich, die Mehrzahl der Heiden kleinen, lokalen Gruppen angehört oder allein praktiziert. In jüngster Zeit jedoch hat sich die innere Dynamik […]

Guten-Abend-Tee

Er schmeckt nicht nur angenehm, er wirkt entspannend und bei Bedarf schlaffördernd. Guten-Abend-Tee (Rezeptur von Grenzgaengerin) Zutaten: 2 Teile Lavendelblüten 1 Teil Kamillenblüten 1 Teil duftendes Eisenkraut 1/4 Teil Holunderblüten 1/4 – 1/2 Teil Süßholzraspeln (Zum Jultreffen 2016 mischten wir anstatt Süßholz noch Ringelblumen hinzu – „3-Finger-Prise“.) Mörser Gefäß (z.B.: ein Marmeladenglas) Erklärung zu „Teil/e“: […]

Das mit den Hexen und so…

Dass ich Heidin bin, auch Hexe genannt, wissen einige. Doch heute mag ich mal ein wenig darüber erzählen, was ich so in „anderen Köpfen“ gelesen habe. Nicht das ich die Gabe hätte Gedanken zu lesen, um gleich vorab mit dem 1. Gerücht aufzuräumen. NEIN! Nicht jeder der sich „spirituell“ oder „Heide“ oder „naturreligös“ nennt kann […]