Gjallarhorn Weblog

Aktuell

Index

english articles

weitere Artikel

Das Ariosophieprojekt

 

Die Nornirs Aett ist sich ihrer Verantwortung bewusst, die mit einem Bekenntnis zu einer "germanisch" genannten Kultur einhergeht. Diese Verantwortung besteht sowohl in einem historischen Rahmen als auch in einem aktuellen, da noch immer mit einem Bezug auf angeblich germanische Inhalte und Hintergründe Ideologien und Sichtweisen verkauft werden, die mit dem, was historisch als "germanisch" bezeichnet werden kann, so ganz und gar nichts zu tun haben. Um auf diesem Gebiet Aufklärung und Differenzierungsmöglichkeiten zu bieten wurde das Ariosophieprojekt gegründet, das seine Ergebnisse lange dem Rabenclan e.V. zur Verfügung stellte und auch aktuell mit der AG des Rabenclan zusammenarbeitet, die sich um die Bearbeitung politischer und gesellschaftlicher Themenbereiche bemüht. Entsprechend finden sich hier auch zahlreiche Links zu den entsprechenden Artikeln im "Container"-Bereich des Rabenclan.

Beobachtungen, Meinungen und Kurzartikel vor allem zu tagesaktuellen Themen, die direkt oder indirekt mit "unserem" Themengebiet zu tun haben - das (germanische) Heidentum betreffende politische oder auch gesellschaftliche Themen bis hin zu allgemeinen Phänomenen und Neuigkeiten, die mit Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zu tun haben, in die wir eingebunden sind, werden in unserem Weblog "Gjallarhorn" beleuchtet.
Das Ariosophieprojekt betrachtet schon lange nicht mehr "nur" die Ariosophie als ideologisches System antidemokratischer und rassistischer Natur sondern stellt die Gesellschaft - und damit auch uns alle - auf den Prüfstand. Pluralismus und demokratische Grundsätze werden heute teils direkt, teils indirekt (billigend in Kauf genommen) von vielen Richtungen her eingeschränkt oder gar bekämpft. Dem kann wirkungsvoll nur mit Information entgegengesteuert werden, mit Reflexion und mit Verantwortungsgefühl der eigenen Person über den eigenen Tellerrand hinaus für die gesamte Gesellschaft in der und durch die wir leben.

Das Konzept des Ariosophieprojektes besteht nicht darin, primär einzelne Personen oder Gruppen zu brandmarken oder zu beschreiben, denn würde dies nutzen gäbe es heute die Phänomene, die wir hier untersuchen und darstellen nicht mehr - Personen verschwinden, die Problematik bleibt bestehen. Es versucht deshalb vielmehr, das Problem von einer strukturellen und gesamtgesellschaftlichen Seite her zu umreißen. Das "ganz normale Denken", soziale Mechanismen und die Frage, wie welche Voraussetzungen Phänomene wie Hierarchiedenken, Antiemanzipatorik oder Rassismus hervorbringen ist unser Thema - und daraus Denkanstöße zu generieren, wie solchen Phänomenen begegnet und wie sie verhindert werden können.

Gjallarhorn Weblog

Seitenanfang

Index

english articles

weitere Artikel

Aktuelle Artikel und Links

New Age und der Ökospritualismus Martin Marheinecke

Das Phänomen des "New Age" wurde in der Vergangenheit immer mal wieder kurz gestreift. Das lag Nahe, gerade wenn man sich mit Strukturen beschäftigt, die einem Systemwechsel gerne einmal ein Weltuntergangsszenario voranstellen möchten - Stichwort dazu war bislang Millenialismus. Nun sind wir allerdings ohne größere Apokalypsen im neuen Jahrtausend angekommen und die Vertreter der neuen Zeitalter passen sich diesen neuen Gegebenheiten an.

[...] Die um 1990 aus dem abebbenden New Age ideologisch hervorgehende ökospirituelle Bewegung bezieht Esoterik, Apokalyptik, Umweltschutz und das alte "68er" Konzept der "sexuellen Befreiung" in ihre Lehren ein. Damit nähern sich diese New Age-Nachfolger wieder den New Age-Ursprüngen bei den Hippies der 60er Jahre an - allerdings ohne deren antiautoritären und zutiefst individualistisch-nonkonformistischen Lebensstil. Im ökospirituellen Umfeld gibt es unanzweifelbare "Wahrheiten" und den festen Glauben daran, dass einzig wirksame Rezept zur Abwehr des drohenden Weltuntergangs gefunden zu haben. [...]

nach oben



Netzwerk Holon - Wer liegt mit wem im ökospirituellen Bett? Martin Marheinecke

Zum Artikel New Age und der Ökospritualismus analysiert Martin Marheinecke ein sogenanntes "spirituelles Netzwerk" und zeigt, wie sich verschiedene New Age - Inhalte auf einen gemeinsamen Nenner einigen - und wie dieser aussehen kann. Es wird deutlich, dass bei allen inhaltlichen Oberflächlichkeiten, die so manche esoterische Organisation an den Tag legt die Vernetzung selbst alles andere als dilletantisch angepackt wird. Durch die tiefe Durchdringung vieler New Age-Richtungen, insbesondere auch vieler "ökospritueller" Lehren, mit mindestens theosophischen Inhalten werden diese Inhalte durch so errichtete Strukturen effektiver weiterverbreitet als es Einzelphänomenen je möglich war..

[...] Weil, frei nach Karl Valentin der Mensch zwar gut, die Leute aber schlecht sind, setzt der ökosprituelle Holozentrismus, in dem 6 Milliarden Erdbürger nebst allem Getier und Gewächs so harmonisch wie eine gut eingespielte WG miteinander umgehen, eine "Umerziehung des Menschengeschlechts" zwingend voraus. Deshalb vermutlich auch die Vorliebe im Holon-Umfeld für "Lernfelder" (frei nach dem legendären "100sten Affen"), "höhere Einsichten", angeblich allen Menschen gemeinsame Spiritualität, Weltethos usw. . [...]

nach oben



Ariosophie – was ist das und wo kommt sie her? Duke Meyer

Die "Ariosophie-Projekt" (AP) genannte Untersuchung sozial fragwürdiger Umtriebe sowie deren theoretischer Wurzeln und realen Folgen in (nicht nur, aber besonders auch) Heiden- und Esoterikkreisen, Mitte der 90er Jahre von Hans Schuhmacher im Auftrag der Nornirs Ćtt gestartet, hat inzwischen größere Ausmaße angenommen als ursprünglich von vielen erwartet.
Zum einen führt Hans Schuhmacher seine Projektreihe unter dem vertrauten Titel privat fort – zum anderen forscht und informiert die Nornirs Ćtt ihrerseits auf dem gleichen Gebiet sowie angrenzender Bereiche weiter. Da Hans Schuhmacher seine fürs AP verfaßten Texte aus persönlichen Gründen nicht mehr von uns präsentiert sehen möchte, entsprechen wir dem Wunsch unseres langjährigen Freundes und Kollegen – möchten aber der Öffentlichkeit die bisherigen Ergebnisse dennoch nicht vorenthalten.
Daher ersetzen wir – neben der Fortsetzung des Projektes als solchem – die Texte von Herrn Schuhmacher durch jeweilige inhaltliche Zusammenfassungen (wie auch mancher Erweiterung) aus unserer eigenen Feder, wohlweislich darauf hinweisend, daß die Ehre und der Dank für die geleistete Recherche- und Gedankenarbeit dem Autor der jeweiligen Originale gebührt.
Von uns neu betitelte und textlich überarbeitete Artikel, in denen wir uns direkt auf Hans Schuhmachers Recherchen zwischen 1994 bis 2003 beziehen, sind mit entsprechenden Bemerkungen ausgewiesen, seine ursprünglichen Texte zudem weiterhin einzusehen im "Container"-Bereich der Rabenclan-Webseiten.

Der erste Artikel, der auf diese Weise überarbeitet und aktualisiert wurde ist nun unter dem Titel Ariosophie – was ist das und wo kommt sie her? verfügbar. Er beschreibt den historischen Entstehungsrahmen der Ideologie, die "Ariosophie" genannt wird und wie sie bis heute seine Inhalte vor allem im germanischen Heidentum als "germanische Kultur" verkauft - und von diesem noch immer zu oft abgekauft wird.

[...] Einfacher gesagt: Vielfach beziehen heutige Heiden ihr oft ausschließlich "esoterisches" Wissen, wie daraus abgeleitete moderne Praktiken ihres kulturellen Heidentums, nicht so sehr aus den wenigen gesicherten historischen Quellen und Forschungsergebnissen archäologischer und vergleichbarer Wissenschaften, von zusätzlich eigener, kreativer Neuerschaffung naturreligiöser Kulturformen mal ganz abgesehen, als vielmehr häufig – dies zwar nicht nur, aber auch – aus kolonialzeitlichen, durch und durch rassistischen Ideologien: hier haargenau denselben, die bereits den Nationalsozialisten im 20. Jh. die bekannt krude "Rechtfertigung" für Terror und Völkermord lieferten. [...]

nach oben

Gjallarhorn Weblog

Seitenanfang

Aktuell

english articles

weitere Artikel

Artikelindex

Netzwerk Holon - Wer liegt mit wem im ökospirituellen Bett? Martin Marheinecke 2005

New Age und der Ökospiritualismus Martin Marheinecke 2005

Ariosophie – was ist das und wo kommt sie her? Duke Meyer 2004
nach Rabenclan: Ariosophie - ein Überblick 1996

Nemenyi´s merits - Or: origin and consequences of the anti-Pagan attitude of the German establishment 2003

Historisches: die Presseerklärung der Grünen zur Berliner Geza-Affäre 2003

Die Zäsur, ihr Ort und ihre Zeit 2003

Das Universum des Bürgers 2003

Glosse: Zementierende Blindheit 2003

Anmerkungen zum Thema Islam 2001
    Exkurs: Islameinführung
    Exkurs: Auslegungskultur
    Exkurs: Islam und Frauen
    Exkurs: Fundamentalismus

Als die Sau noch Göttin war 2000

Zwei Widersprüche 1999

Wicca - das trojanische Pferd der Theosophie 1998

Rassismus und Szene 1998

Rezension: Bellmund/Siniveer: Kulte, Führer, Lichtgestalten 1998

Anmerkungen zum Thema Mythos 1997

Leserbrief zum Interview mit V.Volkmann in H&H 1 1996

Vom Mythos des "Arischen Volksstammes" 1994

nach oben

Gjallarhorn Weblog

top of page

featuring

german index

more (german)

Articles and links in english language

Nemenyi´s merits - Or: origin and consequences of the anti-Pagan attitude of the German establishment 2003

Annotations on the Issue of Myth 1997 (2003)

Ariosophy - Overview 1996 (2003)

The myth of the "Aryan tribe" 1994 (2003)

nach oben

Gjallarhorn Weblog

Seitenanfang

Aktuell

Index

english articles

Weitere Artikel zum Thema

Heidentum und Rechtsradikalismus? Christian Brüning 2003

Shoa.de: Rassenlehre - Warum und mit welcher Wirkung klassifizieren Wissenschaftler Menschen?

Rabenclan: Völkische Ideologie 2004

Rabenclan: Das Jul-Problem 2003

Rabenclan: Arun Verlag 2003

Rabenclan: Demokratiefeindliche Strömungen im naturreligiösen Umfeld 2003

Rabenclan: Verbotene Symbole 2002

Rabenclan: Suspekte Symbole 2002

Rabenclan: Schwierigkeiten mit der Wahrheit? 2001

Rabenclan: Des "listigen" Guidos Erbe 2000

Steinkreis: Was ist so anziehend an rechtsreligiösen Gruppen und was können wir dagegen tun?

Steinkreis: Das „Thule-Netz“ - Beispiel einer informellen Struktur für rechte Heiden.

Antje Schrupp: Hexen, Magier und Druiden... 1996

Antje Schrupp: Von neuen Heiden und alten Göttern - Die religiösen Mythen der Rechtsradikalen 1996

Antje Schrupp: Neuheidentum - Grundlage für rechtsradikale Ideologie? 1996

nach oben

©2003 Nornirs Aett - impressum - menü nachladen