Beiträge zum Stichwort ‘ neolithische Revolution ’

Ureinwohner? Das gemischte genetische Erbe der Europäer

20. September 2014 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Bis vor einigen Jahren war die Welt jener Europäer, die stolz daran glaubten, echte Nachkommen der „Ureuropäer“ zu sein, noch in Ordnung. Neuere Erkenntnisse zeigten dann, dass der Ackerbau und die Viehhaltung nicht etwa von den „ureuropäischen“ Wildbeutern erfunden wurden, sondern dass die Landwirtschaft vor rund 11.000 Jahren in südlichen Westasien, wahrscheinlich in Südostanatolien, entstand. […]



Warum wurde der Ackerbau eingeführt?

10. März 2011 | Von | Kategorie: Wissenschaft

In vielen populären Darstellungen ist es scheinbar klar, wieso der Ackerbau ein Fortschritt gegenüber dem Dasein als Sammler und Jäger war: Ackerbauern hätten eine regelmäßigere, verlässlichere Nahrungsversorgung gehabt, und außerdem kann durch Ackerbau eine weitaus größere Zahl Menschen ernährt werden, als durch das Sammeln von Wildfrüchten, ab und an ergänzt durch ein erlegtes Tier. Archäologische […]



Die ersten Bauern Mitteleuropas waren Einwanderer

10. November 2010 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Kein Epochenwechsel hat die Geschichte der Menschheit ähnlich fundamental beeinflusst wie die „Neolithische Revolution“, der Übergang zur Tierzucht und Ackerbau. Unstrittig ist, dass die ersten Bauern vor 11.000 Jahren im „fruchtbaren Halbmond“ lebten. (Mesopotamien, Ostanatolien, östlicher Mittelmeerrand – so genannt, weil diese Gebiete an wasserarme Wüsten und Halbwüsten grenzen.) Vor etwa 7.500 Jahren erreichte der […]