Beiträge zum Stichwort ‘ Ackerbau ’

Ureinwohner? Das gemischte genetische Erbe der Europäer

20. September 2014 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Bis vor einigen Jahren war die Welt jener Europäer, die stolz daran glaubten, echte Nachkommen der „Ureuropäer“ zu sein, noch in Ordnung. Neuere Erkenntnisse zeigten dann, dass der Ackerbau und die Viehhaltung nicht etwa von den „ureuropäischen“ Wildbeutern erfunden wurden, sondern dass die Landwirtschaft vor rund 11.000 Jahren in südlichen Westasien, wahrscheinlich in Südostanatolien, entstand. […]



„Steinzeitliche Parallelgesellschaften“ bis vor 5.000 Jahren

11. Oktober 2013 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Einheimische Jäger und Sammler sowie eingewanderte Ackerbauern lebten mehr als 2.000 Jahre lang gleichzeitig in Mitteleuropa, bis die Jäger- und Sammlergemeinschaften verschwanden oder sich der bäuerlichen Lebensweise anschlossen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die am Institut für Anthropologie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) erstellt und im Wissenschaftsmagazin Science veröffentlicht wurde. Zum Ende der letzten […]



Bauern aus dem Süden brachten den Ackerbau nach Schweden

28. April 2012 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Steinzeitliche Bauern aus dem Mittelmeerraum wanderten vor mehr als 5.000 Jahren bis nach Schweden und brachten damit die Landwirtschaft in den Norden Europas. Das zeigt der genetische Vergleich von vier in Schweden gefundenen Menschenskeletten aus jener Zeit. Das Erbgut der drei untersuchten Jäger und Sammler unterschied sich deutlich von dem eines steinzeitlichen Bauern, der zur […]



Warum wurde der Ackerbau eingeführt?

10. März 2011 | Von | Kategorie: Wissenschaft

In vielen populären Darstellungen ist es scheinbar klar, wieso der Ackerbau ein Fortschritt gegenüber dem Dasein als Sammler und Jäger war: Ackerbauern hätten eine regelmäßigere, verlässlichere Nahrungsversorgung gehabt, und außerdem kann durch Ackerbau eine weitaus größere Zahl Menschen ernährt werden, als durch das Sammeln von Wildfrüchten, ab und an ergänzt durch ein erlegtes Tier. Archäologische […]



Die ersten Bauern Mitteleuropas waren Einwanderer

10. November 2010 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Kein Epochenwechsel hat die Geschichte der Menschheit ähnlich fundamental beeinflusst wie die „Neolithische Revolution“, der Übergang zur Tierzucht und Ackerbau. Unstrittig ist, dass die ersten Bauern vor 11.000 Jahren im „fruchtbaren Halbmond“ lebten. (Mesopotamien, Ostanatolien, östlicher Mittelmeerrand – so genannt, weil diese Gebiete an wasserarme Wüsten und Halbwüsten grenzen.) Vor etwa 7.500 Jahren erreichte der […]



Über 11.000 Jahre alter Kornspeicher in Jordanien entdeckt

23. Juni 2009 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Einen Einblick in die Zeit des Übergangs von der Sammler und Jäger zur Ackerbaukultur gibt der Fund eines Kornspeichers in Jordanien, der von Archäologen auf ein Alter von 11.300 Jahren geschätzt wird.