Wissenschaft

Gentests bestätigen: wir Europäer kamen aus Nordost-Afrika

1. Mai 2009 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Der moderne Mensch ist vom Nordosten Afrikas nach Asien und Europa eingewandert. Das ist jedenfalls ein Ergebnis, das Wissenschaftler der University of Maryland in Gentests an mehr als 3.000 Menschen herausgefanden.



Wieso gibt es in Europa so wenige Sprachen?

22. April 2009 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Es ist eine einfache Frage, die Ethnologen und Linguisten gleichermaßen umtreibt: Wie kommt es eigentlich, dass auf einer Insel wie Neuguinea rund 1000 Sprachen gesprochen wurden, während auf einer vergleichbar großen Fläche in Europa bestenfalls ein Dutzend zu hören sind?



„Dunkle Jahrhunderte“ waren gar nicht so dunkel

17. April 2009 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Die „Dunklen Jahrhunderte“: In der Übergangsphase von Bronzezeit zur Eisenzeit waren die meisten Kulturen rund um das Mittelmeer mehr oder weniger zusammengebrochen; Brandschichten und aufgegebene Siedlungen zeugen von plötzlichen und wahrscheinlich gewaltsamen Umbrüchen. Erst Mitte des 8. Jahrhunderts v. U. Z. keimten wieder Schriftlichkeit und Handel auf. Aber offensichtlich waren nicht alle Kulturen des Mittelmeerraums […]



Schamanen und Archäologie

8. April 2009 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Was sind die archäologischen Merkmale des Schamanismus? Christine VanPool gibt im Journal of Anthropological Archaeology eine Beschreibung der kulturellen Charakterzüge von Schamanen und Priestern. Kurz gesagt, sieht VanPool Schamanen und Priester an entgegengesetzten Enden eines „Berufspektrums“ religiöser Spezialisten.



Keltisches Frauengrab in Oberbayern entdeckt

28. März 2009 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Im bayrischen Oberding, in der Nähe des Münchner Flughafens, fanden Archäologen das ca. 2100 Jahre alte Grab einer jungen Frau aus keltischer Zeit (mittlere La-Tène-Zeit). Darin fanden sie neben dem gut erhaltenen Skelett wertvolle Grabbeigaben.



Jungsteinzeitliches Bauernhaus bei Edinburgh entdeckt

25. März 2009 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Die Überreste eines um 5000 Jahre alten Bauernhauses, das auf einem Hügel stand, wurde bei Edinburgh gefunden. Das jungsteinzeitliche Rundhaus wurde beim Erweitern einer Kiesgrube entdeckt, gilt schon jetzt wegen seines Alters – das etwa dem von Skara Brae in Orkney entspricht – und wegen seiner Lage als einer der wichtigsten vorgeschichtlichen Funde Schottlands.



Jellingsteine kommen wohl doch nicht ins Museum

21. März 2009 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Laut einer Meldung von Icenews gibt es in Dänemark Pläne, die Jellingsteine, die nationalstolze Dänen gerne die „Geburtsurkunden Dänemarks“ nennen, von ihrem angestammten Platz zu entfernen und in ein Museum zu stellen, damit sie besser vor Regen und Feuchtigkeit geschützt sind. Die Steine sind inzwischen in einem schlechten Zustand. Nach Angaben der Copenhagen Post sind […]



Unschätzbarer Bootsfund einfach verrottet

12. März 2009 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Die ältesten erhaltenen Boote aus dem Ostseeraum, immerhin ca. 7000 Jahre alt, sind in einer baufälligen ehemaligen Kaserne bei Schwerin verrottet. Die sogenannte Remise stürzte im Jahr 2004 teilweise ein – und begrub, was bis dahin von den Einbäumen noch übrig geblieben war. Von den jungsteinzeitlichen Booten, die, als sie 2002 bei Bauarbeiten in Stralsund […]



Goldener Eidring in Sachsen-Anhalt gefunden

23. Februar 2009 | Von | Kategorie: Wissenschaft

In Mythen und Sagen aus dem nordgermanischen Raum werden sie erwähnt: die Eidringe. Wer einen Eidring berührte, schwor einen Eid bzw.bekräftigte ihn. Eidringe stammen eigentlich aus dem nordischen Kreis der Bronzezeit und sind häufig als Grabbeigaben in Dänemark entdeckt worden. Der Fund eines ca. 2800 Jahre alten, ca. 45 g schweren Eidringes aus purem Gold […]



Warum scheiterten die Römer in Germanien?

11. Februar 2009 | Von | Kategorie: Wissenschaft

Schon länger ist bekannt, dass nicht allein die Niederlage der Legionen des Varus die Römer von einer Eroberung der “Germania Magna” abbrachte. Der Archäologe Raimund Karl ist der Ansicht, dass die Eroberung schlicht zu teuer gewesen wäre. (…)